Projektfortschritt

Leistungsketten für barrierefreies Reisen

 

Die Region Teutoburger Wald hat die Bedeutung der Barrierefreiheit erkannt und beabsichtigte, im Rahmen des EFRE-Projekts „Leistungsketten für barrierefreies Reisen“ den Teutoburger Wald als barrierefreie Reiseregion zu profilieren. Dazu sollten Reisemöglichkeiten entlang der gesamten touristischen Servicekette für alle Gästegruppen geschaffen werden, um sie anschließend in Form von Pauschalen und starken Einzelangeboten am Markt profilieren zu können.

Mit Unterstützung einer Agentur wurde in einem ersten Schritt eine Potenzialeinschätzung durchgeführt und Empfehlungen für den Weg zur Etablierung als barrierefreie Destination gegeben. Im Rahmen der Hintergrundanalyse wurden wichtige touristische Akteure aus der Region sowie Vertreter der Personengruppe mit Mobilitäts- oder Aktivitätseinschränkungen mit eingebunden. In zweiFokusrunden wurden über mögliche vorhandene Defizite, Bedarfe aber auch Stärken sowie der Sensibilisierung und Aktivierung der Projektpartner vor Ort besprochen. Darüber hinaus wurde diskutiert, welche vorhandenen Gästegruppen und welche Themen bereits jetzt schon von Barrierefreiheit profitieren. Zusätzlich wurden weitere regionale Vertreter telefonisch interviewt, die an den Fokusrunden nicht teilnehmen konnten.

In einem zweiten Schritt wurden in 60 interessierten Betrieben mit Hilfe von QuickChecks die wichtigsten (halb-)öffentlichen zugänglichen Wege und Räumlichkeiten innerhalb der jeweiligen Einrichtung erfasst. Die in den QuickChecks analysierten Betriebe haben neben Stärken und Schwächen-Aussagen auch pragmatisch orientierte Empfehlungen mit an die Hand bekommen.

Abschließend wurden auf Basis der Analyseerkenntnisse und Potenzialeinschätzung Maßnahmen zur Profilierung und Entwicklungder Destination Teutoburger Wald für den barrierefreien Tourismus abgeleitet.

Darauf aufbauend erfolgte durch Workshops und Beratungen eine Sensibilisierung der Anbieter für den Themenkomplex Barrierefreiheit. Durch die Nutzung und Zertifizierung des bundesweiten einheitlichen Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ in den Betrieben wird eine bessere Qualität im Angebot erreicht. Ziel ist daher, Betriebe nach diesen Kriterien zertifizieren zu lassen. Zum anderen dient die Kennzeichnung auch für den Gast, um die Angebote des Barrierefrei-Netzwerks transparent nach Außen darzustellen. Zur Sensibilisierung und zur Erreichung des Zertifikats „Reisen für Alle“ wurden im September und Oktober 2017 und im Juni 2019 jeweils ein Seminar zum Thema „Reisen für Alle“ – Barrierefreiheit als Qualitäts- und Komfortmerkmal“ angeboten. Eine Sensibilisierungsschulung oder eine Online-Schulung ist Voraussetzung um das Zertifikat „Reisen für Alle“ zu erhalten. Die Zertifizierung nach "Reisen für Alle" stieß auf sehr großes Interesse.

Im Marketing wurde bereits 2017 ein erster Informationsflyer für Gäste und Multiplikatoren entwickelt. Potenzielle Gäste konnten sich somit bereits vor der Urlaubsplanung 2018 über zertifizierte Betriebe nach dem System „Reisen für Alle“ im Teutoburger Wald informieren und dass diese Angebote zukünftig noch weiter ausgebaut werden. Der Flyer wurde u.a. auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe verteilt. Im Mai 2018 wurde zudem derPraxisleitfaden "Tourismus für Alle im Teutoburger Wald - Gute Gründe warum sich Ihr Engagement lohnt"als übersichtliche Handreichung für Leistungsträger und Betriebe veröffentlicht.

Durch insgesamt 10 Workshops in der gesamten Region wurden in enger Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern und Betrieben vor Ort geschlossene und vermarktungsfähige (Pauschal-)Angebote entwickelt, die im Rahmen des Internetauftritts, einer Printbroschüre und umfangreichen Online-Marketingmaßnahmen im Laufe des Projekts kommuniziert wurden.

Insgesamt wurden bis zum Projektende im Oktober 2019 in der Urlaubsregion Teutoburger Wald 61 Zertifizierungen nach "Reisen für Alle" durchgeführt. Alle zertifizierten Anbieter und Angebote finden Sie unter: https://www.teutoburgerwald.de/barrierefreiheit

Die Anzahl der Zertifizierungen sowie die Erstellung zahlreicher "Urlaubsinspirationen" ermöglichten es zudem, den Teutoburger Wald als erste Mittelgebirgsregion Deutschlands und als zweite Region Deutschlands überhaupt als Tourismusregion "Barrierefreiheit geprüft" zertifizieren zu lassen.