© Teutoburger Wald Tourismus / D. Ketz

Nachhaltigkeit im Fokus: Teutoburger Wald startet Projekt für zukunftsfähigen Tourismus

Zu sehen sind neun Männer und Frauen, die weiße Mappen in der Hand halten und in die Kamera lächeln. Im Hintergrund ein Raum, der in hellem Holz verkleidet ist.
© Teutoburger Wald Tourismus

Bielefeld, 12.06.2024. Der Teutoburger Wald Tourismus unter dem Dach der OstWestfalen-Lippe GmbH setzt sich gemeinsam mit seinen Partnern aktiv für einen nachhaltigen Tourismus in der Region ein. Heute übergab Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling den Förderbescheid für das Projekt “Modellregion Nachhaltiger Tourismus” (MoNaTour), das im April gestartet ist. Das Projekt zielt darauf ab, den Teutoburger Wald als nachhaltiges Reiseziel zu zertifizieren – ein wichtiger Schlüssel für den touristischen Erfolg der Zukunft.

Urlaubsregionen stehen vor der Herausforderung, den Tourismus so zu gestalten, dass er nicht nur wirtschaftlichen Nutzen bringt, sondern auch die Umwelt schützt und gesellschaftliche Strukturen fördert, die langfristig gerecht und lebenswert sind. Gleichzeitig nimmt das Bewusstsein für Nachhaltigkeit im Tourismus stetig zu und damit steigt auch die Nachfrage nach nachhaltigen Angeboten. Mit dem EFRE-Projekt „MoNaTour“ macht sich der Teutoburger Wald Tourismus als Fachbereich der OstWestfalenLippe GmbH zusammen mit seinen Projektpartnern auf den Weg, um den Tourismus in der Region nachhaltig zu gestalten. „Die OstWestfalenLippe GmbH hat in den vergangenen Jahren intensiv an einer Neuausrichtung gearbeitet und Nachhaltigkeit ist eines unserer Fokusthemen. Ich freue mich, dass durch MoNaTour dieses Thema auch im Tourismus behandelt wird, einem für die Region sehr wichtigen Wirtschaftszweig“, so Björn Böker, Geschäftsführer der OstWestfalenLippe GmbH. Die Projektpartner sind die Kreise Gütersloh, Minden-Lübbecke, Paderborn und Lippe sowie die kreisfreie Stadt Bielefeld.

Das Projekt wird gefördert von der EU und dem Land Nordrhein-Westfalen. Dafür hat Anna Katharina Bölling, Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Detmold, dem Projektträger und seinen Partnern heute in der Klimaerlebniswelt in Oerlinghausen die Förderbescheide überreicht. Das Gesamtvolumen des Projektes beläuft sich auf 2,4 Millionen Euro. „Tourismus ist ein wichtiger Wirtschafts- und Standortfaktor Ostwestfalen-Lippes“, erklärt Anna Katharina Bölling. „Nachhaltigkeit ist in der Branche neben digitalen Themen eine entscheidende Zukunftsaufgabe. Investitionen in nachhaltige Projekte wie MoNaTour steigern die Attraktivität unserer Region und verbessern langfristig die Lebensqualität für Einheimische und Besucher.“

Das zentrale Ziel des Projektes ist eine Zertifizierung der kreisfreien Stadt Bielefeld und der sechs Kreise Ostwestfalen-Lippes als nachhaltige Tourismusregion – ein „Must-Have“ aus Sicht der verantwortlichen Akteure. „Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Trend, sondern eine Verpflichtung, ohne die der Tourismus im Reisegebiet Teutoburger Wald mittelfristig nicht konkurrenzfähig sein wird. Umso besser, dass wir dieses Ziel im Projekt MoNaTour jetzt als Region gemeinsam angehen“, versichert Markus Backes, Leiter des Teutoburger Wald Tourismus. Langfristig hat die Positionierung als nachhaltige Tourismusregion zum Ziel, die regionale Wertschöpfung durch den Tourismus zu steigern, die Zufriedenheit von Reisenden und Einheimischen zu erhöhen sowie die ökologischen und soziokulturellen Auswirkungen des Tourismus zu minimieren.

Auf dem Bild zu sehen: Edith Rehmann-Decker, Kreis Paderborn, Eryk Löbner, Kreis Minden-Lübbecke, Annika Schöning, Bielefeld Marketing GmbH, Anna Katharina Bölling, Regierungspräsidentin im Regierungsbezirk Detmold, Björn Böker, OstWestfalenLippe GmbH, Nikola Weber, pro Wirtschaft GT GmbH, Martin Knabenreich, Bielefeld Marketing GmbH, Markus Backes, Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus der OWL GmbH, Dr. Ingo Möller, Klimaerlebniswelt (v.l.).